Starkregenereignisse

CDU handelt

12.09.2021, 09:30 Uhr | Attendorn
Bild Privat
Bild Privat

Das Repetal soll besser auf zukünftige Starkregenereignisse vorbereitet werden, dies hat der Ausschuss für Planen, Bauen, Klima- und Umweltschutz (PBKU)  auf Antrag der CDU einstimmig beschlossen.

CDU-Ratsfrau Kirsten Böhmer hatte eindringlich gefordert, dass im Zuge der Erarbeitung des Starkregenrisikomanagementes die Region des Repetals vorrangig zu behandeln ist. Insbesondere die Bereiche Fichtenhang, Silbecker Straße, Köppelchen und Heggener Straße/ Kreisel St. Claas liegen der Ratsfrau am Herzen, denn genau hier waren durch die Starkregenereignisse dieses Jahres die größten Schäden entstanden.

In Niederhelden, dem Wahlbezirk von CDU-Ratsherrn Stefan Belke, hatte der Starkregen im Bereich des Heiligenhäuschens große Teile der Bankette weggespült. Hier sollten im Zuge der Straßensanierung diese Bankette mit sogenannten Betonsignalsteinen befestigt werden.

„Unser Repetal hat die meisten Schäden durch die Starkregenereignisse erfahren. Eine beängstigende Situation ist das gewesen“, sind sich beide CDU-Vertreter einig und daher dankbar für das Repetal und dessen Anwohner, dass nun die Möglichkeiten zum Handeln geschaffen wurden.