CDU Attendorn auf dem Wochenmarkt

Bundestagskandidat Florian Müller besucht Attendorn

„Auch an dem letzten Wochenende war die CDU wieder bei bestem Wetter auf dem Markt vertreten.

Mit Unterstützung unseres Bundestagskandidaten Florian Müller konnten wieder einige Bürgerinnen und Bürger bei tollen Gesprächen von einer Stimme für die CDU am 26. September überzeugt werden.“

 

CDU Attendorn im Austausch mit Gastronomen und Hoteliers

Erneutes Treffen im Hotel Zur Post

Nach einer Unterbrechung durch die Corona-Pandemie konnte die CDU Attendorn jetzt ihre regelmäßigen Gastronomiegespräche wieder aufnehmen. Auf Einladung der CDU-Ratsmitglieder Kathrin Rameil, Markus Harnischmacher und Nicole Kost trafen sich zahlreiche Gastronomen und Hoteliers zum Austausch über aktuelle Sorgen und Zukunftspläne der heimischen Gastronomie.

Gast in der Runde war Bundestagskandidat Florian Müller, der den Gastronomen und den Hoteliers gut zuhörte und auf gestellte Fragen eingehen konnte. „Herr Müller, nehmen Sie gerne unsere Ideen mit und bringen mehr Sauerland nach Berlin“, so die Aufforderung aus den Reihen der Teilnehmer.

Da der regelmäßige Austausch der CDU-Attendorn wichtig ist, versprachen Kathrin Rameil, Markus Harnischmacher und Nicole Kost eine Neuauflage des Gastronomiegesprächs.

 

  

Klimaschutz konsequent weiterdenken

CDU-Antrag erfolgreich

Bei Erneuerungen von Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlagen in den städtischen Gebäuden muss  der Einsatz von regenerativen Energien geprüft werden. Dies beschloss der Bauausschuss jetzt auf Antrag von Rolf Schöpf (CDU).

Schöpf, langjähriger Klimaexperte der CDU, hatte seinen Antrag eingebracht, der nun  den  Rahmenplan „Klimawandel“ für die Hansestadt Attendorn ergänzt. „Unsere Lippenbekenntnisse reichen nicht mehr aus. Wir müssen alle für dieses Thema brennen, um auch die gewünschten Ziele zu erreichen“, erklärt Rolf Schöpf. Die immer wieder gestellten Anträge  aus den Reihen der CDU Fraktion zum Thema Klimaschutz prägen den Rahmenplan deutlich.

Abschließend wird der Stadtrat am 22.09.2021 über den Antrag beschließen. Rolf Schöpf ist sich sicher, dass sein Antrag auch im Stadtrat eine Mehrheit findet.   

Starkregenereignisse

CDU handelt

Das Repetal soll besser auf zukünftige Starkregenereignisse vorbereitet werden, dies hat der Ausschuss für Planen, Bauen, Klima- und Umweltschutz (PBKU)  auf Antrag der CDU einstimmig beschlossen.

CDU-Ratsfrau Kirsten Böhmer hatte eindringlich gefordert, dass im Zuge der Erarbeitung des Starkregenrisikomanagementes die Region des Repetals vorrangig zu behandeln ist. Insbesondere die Bereiche Fichtenhang, Silbecker Straße, Köppelchen und Heggener Straße/ Kreisel St. Claas liegen der Ratsfrau am Herzen, denn genau hier waren durch die Starkregenereignisse dieses Jahres die größten Schäden entstanden.

In Niederhelden, dem Wahlbezirk von CDU-Ratsherrn Stefan Belke, hatte der Starkregen im Bereich des Heiligenhäuschens große Teile der Bankette weggespült. Hier sollten im Zuge der Straßensanierung diese Bankette mit sogenannten Betonsignalsteinen befestigt werden.

„Unser Repetal hat die meisten Schäden durch die Starkregenereignisse erfahren. Eine beängstigende Situation ist das gewesen“, sind sich beide CDU-Vertreter einig und daher dankbar für das Repetal und dessen Anwohner, dass nun die Möglichkeiten zum Handeln geschaffen wurden.

Frauen Union: Stadtführung nur für Frauen + Florian Müller

„Attendorn - durch Hettwich ihre Brille“

Am Dienstag, 21.09.2021, um 17.00 Uhr, sind die Mitglieder der Frauen Union zu einem zweistündigen Stadtrundgang mit Hettwich vom Himmelsberg (Anja Geuecke) eingeladen. Gast ist der CDU-Bundestagskandidat Florian Müller.

 

             „Attendorn - durch Hettwich ihre Brille“

Attendorn! Hier kann sich Frau noch ver-shoppen! Wenn sie denn einen Parkplatz findet und Schuhe mit Baustellenprofil besitzt!

Attendorn! Hier reibst du dir beim Lebensmittel Einkauf verwundert die Augen, wenn es im Discounter aussieht wie bei Hempels unterm Soffa, die Regale leer sind oder die Preise steigen wie die Infektionszahlen.

Attendorn! Die Stadt der Schützenkönige, Karnevalsprinzen und Poskeväter. Und die Stadt der Frauen, die das ganze Brauchtum am Laufen halten (und die froh wären, wenn es endlich wieder losginge und sie alleine die Macht über die Fernbedienung hätten).

 

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Deshalb ist eine telefonische Anmeldung bis zum 15.09.2021 bei der Kreis-Geschäftsstelle der CDU, Telefon 02761 3046, erforderlich. Die Teilnehmergebühr beträgt € 15,-- pro Person und wird zu Beginn der Führung bar eingesammelt 

 

 

Aufforstung des Borkenkäferwaldes

CDU-Konzept findet Anklang

Wesentliche Teile des von den CDU-Forstexperten erarbeiteten Programms zur Aufforstung desBorkenkäferwaldes finden sich in dem Kompromiss wieder, der jetzt im Forstausschuss beschlossen wurde. Die CDU hatte schon 2020 Mittel für den städtischen Haushalt beantragt, um die durch den Borkenkäfer und die Trockenheit der letzten Jahre geschädigten Waldflächen schneller wieder aufforsten zu können.

Waren die konkreten Vorschläge der CDU-Forstexperten zunächst noch auf erbitterten Widerstand gestoßen, mussten jetzt auch die anderen Parteien im Stadtrat einräumen, dass die Grundzüge der CDU-Konzepts schnell verwirklicht werden müssen, um unseren Wald zu erhalten.

Bei einem Ortstermin des Forstausschusses im Stadtwald waren sich alle Fraktionen und die Verwaltung einig, dass jetzt gehandelt werden muss und dass es keine Option ist, nur auf eine „natürliche Waldverjüngung“ zu setzen. Stattdessen sollen jetzt verschiedene Flächen angelegt werden, und zwar in einer Reihenpflanzung entsprechend dem CDU-Konzept, in einer so genannten „Klumpenpflanzung“ und Flächen, in denen auf natürliche Waldverjüngung gesetzt wird. Hoffen wir jetzt, dass für die Aufforstung genügend Forstpflanzen zur Verfügung stehen.

Der CDU-Forstausschuss ist zufrieden: „Unser Fachmann Stephan Hren hat mit großem Arbeitsaufwand ein Konzept erarbeitet. Es ist gut, dass dieser persönliche Einsatz eines ausgewiesenen Spezialisten nun auch angemessen gewürdigt wird.“

Florian Müller in Reubers Sägewerk

Gemütlicher, politischer Austausch mit dem CDU Kandidaten Florian Müller

Als Kandidat zum Anfassen präsentierte sich Florian Müller jüngst im Sägewerk Reuber in Attendorn. Ratsmitglied Ralf ‚Nelly‘ König hatte den CDU-Bewerber für den Kreis Olpe und den Märkischen Kreis zum Spanferkelessen an den Bremger Weg eingeladen: „Ich kenne Florian Müller und ich kenne die Menschen in meinem Wahlbezirk. So wollte ich die Möglichkeit zum gemütlichen, politischen Austausch genau dort schaffen, wo die Menschen des Viertels häufig ihre gute Nachbarschaft pflegen.“
Auch der Landtagsabgeordnete Jochen Ritter sowie die CDU-Ratsmitglieder Rolf Schöpf, Wolfgang Teipel und Uli Selter waren vor Ort und standen unterstützend zur Erklärung des CDU Wahlprogramms bereit. Klare Worte zur Coronapolitik, die Rolle Deutschlands in der Welt, aktuelle Wirtschaftsfragen und die Bedürfnisse der Menschen vor Ort standen dabei im Blickpunkt von Müllers Rede, die den Auftakt zu einer Reihe interessanter Diskussionen mit den Menschen des bekannten Attendorner Viertels bildete.

Neuwahlen Stadtverband CDU Attendorn

Aufbruch der CDU Attendorn im Himmelreich

Hochmotiviert und mit viel Schwung startet die CDU Attendorn mit einem neuen Vorstand in den Bundestagswahlkampf. Über 60 CDU-Mitglieder waren diese Woche ins Attendorner Himmelreich gekommen, um den neuen Bundestagskandidaten Florian Müller kennen zu lernen und Dr. Friederike Brodhun, Stefan Tofote, Thorsten Henze und Kirsten Wurm erstmals an die Spitze des Stadtverbands zu wählen.

Wandel im Rathaus ist das politische Ziel des neu gewählten Vorstands der CDU Attendorn. „Wir wollen mit möglichst vielen Bürgerinnen und Bürger ins Gespräch kommen, uns über ihre Themen austauschen und die Dinge angehen“, so die neue Stadtverbandsvorsitzende Dr. Friederike Brodhun. Ihr Stellvertreter Stefan Tofote rief als Zielmarke aus: „Wir müssen Begeisterung für unsere Partei wecken, damit wir beim nächsten Mal in noch größerem Rahmen tagen“.

Bundestagskandidat Florian Müller überzeugte die CDU-Mitglieder mit seinen Ideen, wie das Sauerland Wirtschafts- und Wohlstandsregion bleiben kann: Innovative, erfolgreiche Unternehmen stärken, die ausbilden und Arbeitsplätze schaffen. Die Pflege der älteren Generation sichern und jungen Familien eine attraktive Heimat bieten.

CDU-Kreisvorsitzender Jochen Ritter, MdL, dankte dem ausscheidenden Vorstand und gratulierte sehr persönlich langjährigen Parteifreunden zu 40 Jahren Engagement.

Komplettiert wird der neu gewählte Vorstand von David Tofote als Pressesprecher und den Beisitzern Klaus Böckeler, Dr. Stephan Dingerkus, Carlos Guel Vega, Eva-Maria Heuel, Tino Kraus, Ruth Rüsche, Hans-Werner Schulte und Thorsten Wurm.

 

Politik trifft Geselligkeit

Traditioneller Grillabend der Frauen Union

Zum traditionellen Grillabend trafen sich am 10. August über 90 Mitglieder der CDU Attendorn im YRCA, in der Waldenburger Bucht. Eingeladen hatte die Frauen Union. Wie gewohnt sorgte der Wirt Horst Müller für leckeres Essen vom Grill und kalte Getränke. Die Teilnehmenden erlebten einen schönen, geselligen Abend am Biggesee, mit ausreichender Gelegenheiten zum Gespräch untereinander.

Gast des Abends war der Bundestagskandidat  Florian Müller, der sich dort vorstellte und über seine Ziele sprach. Unter dem Motto  „Mutig sein. Erfolgreich bleiben“, erläuterte er seine Vorstellungen für die Stärkung der heimischen Wirtschaft, bezahlbares Bauen für Familien und die Verbesserung der Pflege. Im Laufe des Abends stellte er sich Fragen und Anregungen der Teilnehmenden.

Gelegenheit zur Vorstellung bekamen auch die Kandidatinnen und Kandidaten für den geschäftsführenden Vorstand des Stadtverbandes, die sich am 16.08.2021 in der Mitgliederversammlung zur Wahl stellen. Dr. Friederike Brodhun stellte sich, Stefan Tofote, Thorsten Henze und Kirsten Wurm kurz vor und erläuterte deren Ziele. Ein tolles Team mit vielen guten Ideen.  

Beim Blick in die Runde war klar zu erkennen, dass sich alle über das Wiedersehen nach dem Corona-Lockdown und die interessanten Informationen aus der Politik freuten.   

Bundestagskandidat Florian Müller besucht Attendorn

Müller wandert mit der CDU-Attendorn

Müller wandert … Bundestagskandidat Florian Müller besucht Attendorn

„Das Wandern ist des Müllers Lust“, das bewies CDU-Bundestagskandidat Florian Müller, der bei seiner Wanderung durch den Wahlkreis jetzt Station in Attendorn  machte.

Der Vorstand des CDU-Stadtverbandes hatte ein vielseitiges Tages-programm ausgearbeitet, um Attendorn von  seinen besten Seiten zu zeigen.

Die Stadtführung am Vormittag  rückte Geschichte, markante Gebäude und Straßenzüge der Hansestadt in den Fokus. Die Umbaumaßnahmen des Innenstadtentwicklungskonzeptes empfand der CDU-Bundestagskandidat als „modern, zeitgemäß und mehr als gelungen“.

Davon, dass Attendorn auch ein moderner Wirtschaftsstandort ist, konnte sich Müller bei einer anschließenden Betriebsführung durch den Kunststoff verarbeitenden Betrieb Tielke überzeugen. Müller sagte zu, das Thema Südwestfalen als starker Wirtschaftsstandort auch in Berlin weiter voranzubringen.

Im „Martinustreff“ in Dünschede empfing CDU-Ratsfrau Kirsten Böhmer den Kandidaten und  seine Wandergruppe.  Thema waren die Folgen der letzten Starkregenereignisse im Repetal und rund um Dünschede. Die Sorgen und Bedenken der Dorfbewohner ließen Florian Müller nicht kalt; er versprach, Anregungen und Bitten in aktive Politik für Umwelt- und Naturschutz umzusetzen.

Mit Wanderführer Hans-Jürgen  Schüttler ging es im Anschluss über den Höhenweg weiter in Richtung Waldenburger Bucht. Auf dieser Wanderung sahen Florian Müller und die CDU-Wandergruppe die durch den Borkenkäfer hervorgerufenen Schäden im Wald. Die abgeholzten Waldflächen ermöglichten eine großzügige Weitsicht und das enorme Ausmaß der Kalamitätsschäden in unseren Wäldern wurde sichtbar.

Einen gemütlichen Abschluss fand Müllers Wandertag schließlich beim traditionellen Grillabend der Frauen Union Attendorn  im Yacht- und Ruderclub. Nach der Begrüßung durch die FU-Vorsitzende Eva-Maria Heuel nutzte Florian Müller die Gelegenheit, sich und einige seiner Wahlkampfthemen vorzustellen und mit den CDU-Mitgliedern ins Gespräch zu kommen.

Wir danken allen Organisatoren, Gastgebern und Teilnehmenden für diesen gelungenen Tag und wünschen Florian Müller viel Erfolg bei der Bundestagswahl! 

Herzlichen Glückwunsch

CDU Attendorn gratuliert

Marion Schwarte ist seit dem 29.07.2021 neue Vorsitzende der Senioren Union des Kreises Olpe. Sie übernahm das Amt von Wilma Ohly, die mehr als 20 Jahre in dieser Position tätig war.  Als Stellvertreter wurde Klaus Böckeler, Vorsitzender der Senioren Union Attendorn, gewählt. Josef Belke fungiert als Beisitzer. Damit engagiert sich ein starkes Team aus Attendorn im Kreisvorstand.

Die Frauen Union Attendorn freut sich besonders darüber, dass mit Marion Schwarte erstmals eine Frau aus den eigenen Reihen dieses Amt bekleidet und wünscht allen viel Erfolg  bei der anstehenden Arbeit.

Politik trifft Geselligkeit: Grillabend am Biggesee

Grillabend am Biggesee

Die Frauen Union lädt am Dienstag, 10. August 2021, ab 18.00 Uhr, wieder zum Grillabend am Biggesee, im Yacht- und Ruderclub Attendorn in Waldenburg ein.
Dazu sind die Mitglieder der Frauen-Union, der Senioren-Union, der Jungen Union und des Stadtverbandes der CDU Attendorn eingeladen. Familienmitglieder, Freunde und Bekannten sind ebenfalls herzlich willkommen.
Pro Person ist ein Kostenbeitrag von EURO 16,50 für das Grillbufett mit Fleisch, Salaten und Brot zu zahlen.
Aus organisatorischen Gründen ist die telefonische Anmeldung bei der Kreisgeschäftsstelle der CDU (02761 3046) oder unter cdu-olpe@t-online.de bis zum Mittwoch, 04.08.2021 erforderlich. 
Florian Müller, unser Kandidat für die Bundestagswahl ist zu Gast. Er stellt uns seine Ziele vor. MdL Jochen Ritter ist ebenfalls anwesend und berichtet kurz über aktuelle Themen aus dem Landtag. Anschließend freuen sich beide über Fragen und Meinungsaustausch in lockerer Runde.

Die am 10.08.2021 gültige Corona-Schutzverordnung ist zu beachten.

 

Gemeinsam für eine saubere Stadt

CDU-Antrag auf Überprüfung des Müllmanagements und Aufruf zur Müllvermeidung

Gemeinsam für eine saubere Stadt – CDU-Antrag auf Überprüfung des Müllmanagements und Aufruf zur Müllvermeidung

Die CDU-Fraktion hat im Rat der Hansestadt Attendorn beantragt, das Management der Müllentsorgung zu überprüfen und zugleich auf die Müllvermeidung hinzuwirken.

Dazu Antragsteller Manuel Thys: „Unsere schöne Hansestadt Attendorn wird von Attendornern und Gästen zunehmend wahrgenommen und belebt. Zusammen mit steigenden Besucherzahlen und zunehmender „to-go-mentalität“ führt das an vielen Stellen im Gebiet der Stadt Attendorn zu Müllansammlungen, die von den aktuell aufgestellten Mülleimern nicht aufgenommen werden können. So sieht man immer wieder überfüllte Mülleimer, die unhygienisch und unansehnlich sind. An manchen Bereichen fehlt zudem schlichtweg die Möglichkeit der Müllentsorgung.“

Angesichts des umfangreichen Aufgabenspektrums des städtischen Bauhofs kann derzeit eine Entsorgung in kürzeren Zeitabständen kaum gewährleistet werden. Daher hat die Politik nun die Verwaltung beauftragt, nach sinnvollen Lösungen für eine Verbesserung  des Müllmanagements zu suchen.   

Parallel dazu soll die Müllvermeidung deutlicher beworben werden – denn Müll, der nicht anfällt, muss auch nicht entsorgt werden.

Die CDU Attendorn erhofft sich kurzfristig so weniger Unrat in und um öffentliche Mülleimer und damit natürlich eine gepflegte und saubere Umwelt.

Langfristig kann jedoch nur die Müllvermeidung das Ziel sein! Dafür bedarf es allerdings noch vieler kleiner und großer Schritte. Der Blick auf die Eigenverantwortung im Umgang mit dem eigenen Müll und seiner Entsorgung muss wieder geschärft werden.

Um diesen Weg gehen zu können, sammeln wir nun Hinweise auf  Standorte, an denen es zu einer „Vermüllung“ gekommen ist. Hier bitten wir Sie, uns und damit unserer Stadt und der Umwelt zu helfen. Wo ist Ihnen ein überfüllter Mülleimer, „wild“ entsorgter Müll oder ein fehlender Mülleimer aufgefallen?

Schreiben Sie uns eine kurze Information, gerne ergänzt mit einem Bild. Bis zum Ende der Sommerferien wollen wir, die CDU-Fraktion Attendorn, Ihre Angaben auswerten und an die Verwaltung zur weiteren Bearbeitung weitergeben.

Bitte senden Sie ihre Hinweise direkt an unser Ratsmitglied Manuel Thys

manuel.thys@cdu-attendorn.de oder rufen Sie ihn unter der Rufnummer 02722/53848 an.

Gemeinsam für eine saubere Stadt. Danke schön, Ihre CDU-Attendorn

CDU Attendorn freut sich mit dem Trägerverein Gildehaus Attendorn

CDU Attendorn gratuliert

„Ein Heimatzeugnis besonderer Art bleibt erhalten und wird ein Kapitel Stadtgeschichte neu beleuchten“, freut sich Ortsheimatpflegerin Birgit Haberhauer-Kuschel mit den Initiatoren des Gildehaus-Projekts.  Auch im Namen der CDU-Fraktion Attendorn gratuliert sie Claus Ortmann und ihren Stadtratskollegen Sascha Koch und Markus Harnischmacher, die federführend im Vorstand des Trägervereins Gildehaus Attendorn aktiv sind, zum Förderbescheid aus dem NRW-Heimatministerium. Der Förderbescheid in Höhe von 520.371 Euro, den Ministerin Ina Scharrenbach am Donnerstag dem Vorstand des Vereins überreichte, ermöglicht nun den Umbau und die Sanierung des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes am Kleinen Markt.

Kunst im öffentlichen Raum

CDU stellt Antrag auf Beschilderung der Kunst im öffentlichen Raum

 „Kunstwerke im öffentlichen Raum müssen durch Erläuterungen sichtbarer gemacht werden“, dies ist der Kern des CDU-Antrages für die Sitzung des Ausschusses für Planen, Bauen, Klima- und Umweltschutz (PBKU) am Montag, 03.05.2021. Die CDU-Fraktion Attendorn möchte, dass die Kunst im öffentlichen Raum für alle Betrachter*innen erkennbar beschriftet und erklärt wird. „Deswegen beantragen wir eine einheitliche Beschilderung aller Skulpturen und künstlerischen Werke im öffentlichen Raum, die Informationen über das Kunstwerk, seine Entstehungszeit und die Künstlerin/ den Künstler enthält. Ein zusätzlicher QR-Code macht es möglich, auf der städtischen Homepage weitere Informationen abzurufen“, führt Antragsteller CDU-Ratsmitglied Manuel Thys aus. In gleicher Weise beschriftet und erläutert werden müssen nach Ansicht der CDU-Fraktionsvorsitzenden Birgit Haberhauer-Kuschel auch Denkmalobjekte wie die Siegessäule, sowie Bau- und Bodendenkmäler. „Eine Stadt, die im kommenden Jahr ihr 800jähriges Stadtjubiläum feiert, sollte ihr kulturelles und historisches Erbe herausstellen und nicht verstecken.“

Frauen Union:

Aktiv für den heimischen Wald

Auf Antrag der Frauen Union wird von der Stadt Attendorn zeitnah eine Waldfläche von ca. 1 ha als „Projekt für Kindergärten und Schulen“ zur Verfügung gestellt. Die Kahlschlagfläche oberhalb Mooskamp/ Am Sündersweg erscheint dazu geeignet. Dort können im Stadtwald gewonnenes Saat- und Pflanzengut ausgebracht werden. Begleitet wird dieses Projekt durch die Stadt Attendorn, die auch eine entsprechende Beschilderung vornehmen wird. Anja Fuchs, die diese Initiative der Frauen Union maßgeblich begleitet, führt dazu aus:“ In Attendorn sind wir umgeben von einer herrlichen Natur. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, diese intensiver "begreifbar" zu machen. Für die Kinder wird das ein lehrreiches Erlebnis sein.“

Eine weitere Fläche von 1 – 2 ha wird durch die Stadt Attendorn als „Bürgerwald“ zur Verfügung gestellt. Diese Fläche befindet sich auf dem von der Heldener Straße abzweigenden Verbindungsweg Richtung Berlinghausen. Mittels Geld- oder Baumspenden von Privatpersonen und Unternehmen soll dort sukzessiv eine Wiederbewaldung der durch Borkenkäferkalamitäten geschädigten Flächen vorgenommen werden. Diese Spenden können z.B. zu Jubiläen, Geburtstagen, Geburten von Kindern oder aus sonstigen persönlichen Beweggründen erfolgen. Bei der Auswahl des zulässigen Saatgutes unterstützt der städtische Förster Franke-Hameke das Projekt. „Traumhaft wäre es natürlich, wenn sich Interessierte melden, die sich hier mit weiteren Ideen engagieren möchten“, so Anja Fuchs.

Am 06. April 2021, wird eine fachkundige Delegation der Stadt Attendorn die vorgesehenen Flächen besichtigen und das weitere Vorgehen festlegen. Dabei soll auch besprochen werden, wie eine Bürgerbeteiligung unter fachlicher Betreuung praktisch möglich ist. Geplant ist, dass Nicole Kost und Stefan Belke (Stadtverordnete im Forstausschuss) sowie Anja Fuchs für die Frauen Union an dem Termin teilnehmen. Nicole Kost:“ Wir wollen einen aktiven Beitrag dazu leisten, dem heimischen Wald zu helfen und zur zukünftigen Waldentwicklung beizutragen.“

CDU fragt nach:

Mehr Sicherheit auf dem Heggener Weg

Immer wieder verirrten sich LKW  und Schwertransporter in den Heggener Weg. Schwierige und gefährliche Wendemanöver waren die Folge. CDU-Ratsmitglied Manuel Thys nahm sich des Problems an und schlug eine bessere Beschilderung vor. Mit Erfolg: Ein vorhandenes Straßenschild wurde deutlich sichtbarer aufgestellt und kann nun von Verkehrsteilnehmern früher gesehen werden. Manuel Thys freut sich: „Das Ordnungsamt hat schnell auf die Anfrage reagiert. Dankenswerter Weise wurde das Straßenschild umgesetzt. Ich erhoffe mir durch diese Änderung, dass in Zukunft die Behinderungen durch LKW ausbleiben. 
Das bedeutet deutlich mehr Sicherheit. Insbesondere für die Anwohner des Heggener Weges und das ist mir sehr wichtig."

Digitale Fraktionssitzung der CDU Attendorn

Technische Möglichkeiten als Chance nutzen

Digitalisierung ist nicht nur ein Thema für Schulen, Industrie und Verwaltung, sondern selbstverständlich auch innerhalb der politischen Gremien.
Der CDU-Fraktionsvorstand hat sich auf die Fahnen geschrieben, für die Fraktionsarbeit stärker digitale Strukturen zu nutzen. Deshalb finden die Fraktionssitzungen bis auf weiteres digital statt. „Nur so können wir die komplette Fraktion und unsere sachkundigen Bürger*innen mit einbeziehen, denn selbst in Schützenhallen stoßen wir unter Corona-Bedingungen zu schnell an Kapazitätsgrenzen“, betont die Fraktionsvorsitzende Birgit Haberhauer-Kuschel. Pressesprecherin Nicole Kost ergänzt: „In diesen so außergewöhnlichen Zeiten sind diese digitalen Treffen absolut notwendig, um im Kontakt zu bleiben und politisch aktiv zu sein für unsere Stadt Attendorn.“

  

Unterstützung für die Kandidatur von Florian Müller für den Bundestag von der CDU Attendorn

Der CDU-Vorstand aus Attendorn unterstützt einstimmig die Kandidatur von Florian Müller als Wahlkreiskandidat der CDU für die Bundestagswahl in diesem Jahr. Der Vorsitzende der Attendorner Christdemokraten Sebastian Ohm gibt diesen Beschluss nach einer digitalen Vorstandssitzung bekannt. „Wir unterstützen Florian Müller, der exzellent vernetzt ist und auch über eine entsprechende inhaltliche Breite verfügt, um Themen wie beispielsweise Wirtschaft und Energie anzusprechen, die uns in Berlin wichtig sind. Außerdem ist Florian kommunalpolitisch bestens verankert und auch im richtigen Alter, um Kontinuität zu gewährleisten.“